So viel kaputt, aber so vieles nicht…

körperlich bin ich heute auf jeden Fall kaputt, im Moment ist es ja noch nur der Freitag, an dem ich arbeiten gehe (ab 1.3. dann fünf Tage) und gepaart mit meiner Erkältung und einem hohen Krankheitsstand, fliege ich jetzt dann einfach um.

Aber meine Psyche glänzt wieder ein bisschen mehr, als die letzten Tage, hangelt sich in Minischritten zurück nach oben.

Gestern habe ich etwas kapiert, was ich schon längst wusste, aber bisher eben nicht so recht begreifen konnte. Das Monsterherz ist Schutz für mich. Erst seit ich es habe, gebe ich auf mich Acht, kümmere ich mich um mich selbst, statt nur um Andere und weiß was gut für mich ist, was weniger. So wie neulich erst, als es so laut wurde, dass ich schlapp machte, weil alles viel zu viel war. Und in so einigen Situationen, in denen ich die Alarmglocken mal wieder nicht gehört habe, das Monsterherz mich dann danach aber durch ausladendes Besetzen des Herzens darauf aufmerksam macht. Und ich für`s Leben lerne. Gut, manchmal übertreibt es, ohne jeden Zweifel, es ist ein absoluter Dramatiker, Pessimist durch und durch und muss dann und wann ausgebremst werden. Oh Monsterherz, so sehr ich dich manchmal verfluche – ohne dich wäre ich vielleicht noch viel mehr kaputt.

In diesem Sinne ein bisschen Songtext und den Link zu „Kaputt“ von Wir sind Helden. Weil es so gut zu mir passt. Weil ihr euch vielleicht auch ein bisschen drin wieder findet. Ich dachte übrigens sehr lange Zeit, dass Wir sind Helden eine von vielen Bands ist, die irgendwelche lapidaren Texte trällern. Musste ich aber revidieren, als ich mir Jahre später die Sachen wieder angehört habe, steckt für mich viel Wahrheit in den Texten.


 

Dein Vater ist kaputt
aber du bist es nicht
Zerbeult und verbogen
und vielleicht nicht ganz dicht
Aber irgendwo darunter bist du seltsam o.k
Beinah unversehrt unter allem, was weh tut

Ich weiss du willst helfen
Ich weiss du grämst dich
Ich weiss du willst abhauen
Ich weiss du schämst dich

Es ist okay jeder soll fliehen der kann
Wenn du den Fluchtwagen fährst
Schnall dich an

So viel kaputt
aber so vieles nicht
Jede der Scherben
spiegelt das Licht
So viel kaputt
aber zwischen der Glut
zwischen Asche und Trümmern
war irgendwas gut

Kaputt – Wir sind Helden

7 Kommentare zu „So viel kaputt, aber so vieles nicht…“

  1. Toller Text, tolle Worte! Und ja, ich finde mich auf jeden Fall darin wieder. Ich musste auch feststellen, seitdem ich mir meiner Depression bewusst bin, habe ich zumindest angefangen, oft wesentlich schneller meine Grenzen zu ziehen, bevor ich sie wieder einmal überschreite, kann etwas klarer auf meine Bedürfnisse hören.
    Es freut mich, dass du wieder Minischritte nach oben machen kannst! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn man tief in einer Sache drinsteckt, ist es ja beinahe unmöglich da irgendeinen Sinn drin zu sehen. Mit ein bisschen Abstand gelingt das dann aber.
      Ich glaube ein Riesenschritt wird sein, wenn ich lieb zu mir selbst bin, auch wenn ich mal einen Schritt zurück mache oder die Depression mich aufsucht. Mehr Geduld mit mir, weniger Anspruch…
      Manchmal hoffe ich ja, dass ich so in zehn Jahren einfach ein in-mir-ruhender Buddha sein werde 😂

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, das verstehe ich. Und dass du gerade den Sinn darin siehst, ist ein wunderbares Zeichen! 🙂 Ich wünsche dir, dass du irgendwann zu diesem Riesenschritt kommst. Aber bis dahin wünsche ich dir vor allem viele weitere kleine Schritte. Wenn ich jetzt wüsste, wie man hier ein Herz-emoticon reinpostet, würde ich das machen. 😀 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. Da schreibst du echt etwas Wahres!
    Ich habe durch die Krankheit auch gelernt, dass mein Leben genauso wichtig ist, wie lernen/ arbeiten. Dass ich mich nicht immer zurückstellen sollte und auch mal ohne schlechtes Gewissen das Studium einfach Studium sein lassen kann.

    Und ich glaube nur durch diese Krankheit, die uns ganz klar unsere Grenzen aufzeigt, haben wir überhaupt die Möglichkeit ein Buddha zu werden, wenn wir es gerade brauchen. Oder daran zu arbeiten😜

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s